Gewusst wie: Konnektoren modellieren

Mit Hilfe von Konnektoren können verschiedene Prozessgrafiken miteinander verbunden werden. Konnektoren sind Informationen (Informationspfeile in der Grafik), die nur einseitig mit einem Prozesssymbol verbunden sind. Pfeilanfang oder Pfeilspitze weisen ins Leere und deuten eine Verbindung an, die zu einem Prozess hin- oder von einem Prozess außerhalb der Grafik wegführt.

Ein Konnektor stellt die Wechselwirkung von Prozessen dar. Also die horizontale Verbindung zwischen Vorgänger- und Nachfolgerprozess.

Wie Sie Konnektoren erstellen und aktivieren können, möchten wir Ihnen hier zeigen.

 

In- bzw. Output eines Prozesses in Form eines Konnektors in viflow
In- bzw. Output eines Prozesses in Form eines Konnektors in viflow
Horizontale und vertikale Verbindung in einem Prozessmodell
Horizontale und vertikale Verbindung in einem Prozessmodell

Vorteile von Konnektoren

Konnektoren haben in einem Prozessmodell eine zentrale Bedeutung. Mit ihnen kann direkt aus der Prozessgrafik heraus zwischen Vorgänger- und Nachfolgerprozess navigiert werden.

Außerdem machen Konnektoren die Prozessverantwortung transparenter und vermeiden dadurch auch eine Doppelmodellierung.

Des Weiteren erfüllen Konnektoren die Anforderungen der DIN EN ISO 9001 „4.4 Qualitätsmanagementsystem und seine Prozesse“, Punkt „4.4.1 Wechselwirkung der Prozesse“:

„4.4.1 Die Organisation muss […] ein Qualitätsmanagementsystem aufbauen, […] und fortlaufend verbessern, einschließlich der benötigten Prozesse und ihrer Wechselwirkungen.

Die Organisation muss die Prozesse bestimmen, […], und muss:

b) die Abfolge und die Wechselwirkung dieser Prozesse bestimmen; […]“

 

Voraussetzungen für einen Konnektor:

Damit ein Verbinder als Konnektor verwendet werden kann, müssen folgende Bedingungen erfüllt sein:

  • Der Verbinder (Informations-Objekt) wird in mindestens zwei Grafiken verwendet und ist jeweils mit einem Prozessshape verbunden.
  • Der Verbinder stellt den Output eines Prozessshapes dar, es gibt keinen Prozess innerhalb der Prozessgrafik als Nachfolger.
  • Der Verbinder stellt den Input eines Prozessshapes dar, es gibt keinen Prozess innerhalb der Prozessgrafik als Vorgänger.
  • Der jeweilige Verbinder (Output/Input) muss an einem Verbindungspunkt angedockt sein.

 

Häufige Fehler

1. Es handelt sich bei dem Verbinder nicht um dasselbe viflow-Objekt. Auf einer Grafik ist also ein anderer/kein Objektname vergeben.

2. In-/Output sind nicht modelliert.

3. Der Verbinder ist nicht an einem Verbindungspunkt des jeweiligen Prozessshapes angedockt.

 

Konnektoren erstellen und aktivieren

Wenn die Voraussetzungen für eine Verbindung von Prozessen mit Konnektoren gegeben sind, kann die Verbindung aktiviert oder deaktiviert werden.

 

Konnektoren modellieren

Zunächst müssen die Verbinder modelliert werden. Wenn Sie Hilfe bei der Modellierung von Informations-Objekten benötigen, lesen Sie unseren Beitrag "Gewusst wie: Shapes in viflow verbinden".

Konnektoren in viflow mit dem Verbinder-Tool modellieren
Konnektoren in viflow mit dem Verbinder-Tool modellieren


Geben Sie dem Verbinder auf einer Prozessgrafik über die Globalen Eigenschaften – Allgemein – Name einen Objektnamen. Sie haben nun ein neues Informations-Objekt erstellt.

Informations-Objekte in viflow benennen
Informations-Objekte in viflow benennen


Weisen Sie dem Verbinder auf der zweiten Grafik via Globale Eigenschaften – Allgemein – NameInformation zuweisen dieses Informations-Objekt zu.

Informations-Objekte im Eigenschaftenfenster zuweisen
Informations-Objekte im Eigenschaftenfenster zuweisen

 

Konnektoren aktivieren

Achtung: Die Aktivierung von Konnektoren ist nur möglich, wenn eine der beiden Prozessgrafiken (Eingang/Ausgang) geöffnet ist.  

1. Konnektoren über das Ribbon-Menü aktivieren

Wählen Sie den entsprechenden Verbinder aus. Nun kann der Konnektor über das Register Einfügen – Konnektoren aktiviert werden. Beide Konnektoren sind nun aktiv.

Konnektoren im viflow-Ribbon-Menü aktivieren
Konnektoren im viflow-Ribbon-Menü aktivieren

 

2. Konnektoren über das Kontextmenü aktivieren

Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den enstprechenden Verbinder und wählen im Kontextmenü – Konnektoren – Zu/Von Prozessname in Prozessname um die Konnektoren zu aktivieren.

Konnektoren im viflow-Kontext-Menü aktivieren
Konnektoren im viflow-Kontext-Menü aktivieren

 

3. Konnektoren über die Drag-and-drop Funktion aktivieren

Sie können vorhandene Verbinder auch in einem Schritt auch via Drag-and-drop aktivieren. Ziehen Sie dazu einen vorhandenen Verbinder auf die nächste Grafik und docken Sie diesen an den entsprechenden Prozess an. Beide Konnektoren sind automatisch aktiv.

Konnektoren in viflow via Drag-and-drop aktivieren
Konnektoren in viflow via Drag-and-drop aktivieren

 

Deaktivieren eines Konnektors

Um die Verbindung zwischen zwei Konnektoren zu deaktivieren wählen Sie einen der beiden Konnektoren auf einer Prozessgrafik aus. Wählen Sie dann im Reiter Einfügen – Konnektoren den entsprechenden Konnektor aus. Es erscheint eine Warnung. Besätigen Sie diese mit Ja.

Hinweis: Unter Referenzen anzeigen können Sie die Verwendung des Konnektors kontrollieren.

 

Die Konnektoren können auch über die Globalen Eigenschaften – Allgemein – Referenzen über einen Rechtsklick auf das Objekt mit der Verwendung Konnektor – Zuordnung entfernen deaktiviert werden.

Konnektoren über das viflow-Eigenschaftenfenster deaktivieren
Konnektoren über das viflow-Eigenschaftenfenster deaktivieren

 

Auswertungen und Berichte

Für das Konnektorenmanagement gibt es zwei wichtige Berichte, die beide in der viflow Gold Edition enthalten sind.

 

1. Der Bericht „Informationen – Verwendung“

Der Bericht „Informationen – Verwendung“ eignet sich perfekt für die Fehlersuche und Darstellung von offenen (noch nicht aktiven) Konnektoren. Erstellen Sie im Register Berichte – Verwendung eine Aufstellung der im Prozessmodell vorhandenen Informations-Objekte. Setzen Sie den Filter bei Informationsart auf Konnektoren. Nun können Sie die Verbindungen prüfen.

viflow Bericht Informationen – Verwendung
viflow Bericht Informationen – Verwendung

 

2. Der Bericht „Prozesse – Matrizen – Alle Prozesse Wechselwirkungen“

Um Ihre Wechselwirkungen im Prozessmodell abzubilden, eignet sich der Bericht Prozesse – Matrizen – Alle Prozesse Wechselwirkungen.

viflow-Bericht Prozesse – Matrizen – Alle Prozesse Wechselwirkungen
viflow-Bericht Prozesse – Matrizen – Alle Prozesse Wechselwirkungen