Agiles QM bei der DFS Deutsche Flugsicherung

Die DFS Deutsche Flugsicherung GmbH ist ein bundeseigenes, privatrechtlich organisiertes Unternehmen. Mit rund 5600 Mitarbeitern sorgt die DFS an Kontrollzentren in Langen, Bremen, Karlsruhe und München sowie Towern an den 15 internationalen Verkehrsflughäfen in Deutschland für einen pünktlichen und sicheren Flugverlauf.

Seit 2017 nutzt die DFS viflow für den Aufbau und die Pflege eines QM-Systems. Im Rahmen der Umstellung verschiedener Unternehmensbereiche auf Agilität wurde nun auch das zentrale QM agil.

Wir haben das QM-Team der DFS zur Umstellung befragt:

 

Die DFS stellt in immer mehr Unternehmensbereichen auf Agilität um. Welche Beweggründe gab es, auch das Qualitätsmanagement agil zu gestalten?

Zum einen haben einige Mitarbeiter des zentralen QM an anderen Stellen positive Erfahrungen mit der Anwendung agiler Methoden sammeln können (z.B. in Arbeitsgruppen oder Projekten) und brachten diese in das Team ein. Zum anderen war es notwendig, die Arbeitsweise an die Verringerung der zur Verfügung stehenden Ressourcen anzupassen. Wir sahen im Team – neben Anpassungen am Managementsystem selbst – die Möglichkeit durch Nutzung agiler Methoden die Team-Performance zu verbessern.

 

Wie haben Sie sich diesem Vorhaben genähert?

Das Ganze startete mit einem Workshop, in dem agile Prinzipien vorgestellt, diskutiert wurden und indem wir für uns einen Weg suchten, agile Methoden für uns gewinnbringend einzusetzen. Hierbei haben wir immer darauf geachtet, unser Vorgehen so einfach und transparent wie möglich zu gestalten und es immer wieder aufgrund gemachter Erfahrungen mit dem Vorgehen und an unsere Bedürfnisse anzupassen.

 

Gab es bestimmte Herausforderungen und wie haben Sie diese gemeistert?

Sich in Richtung Agilität zu entwickeln, bedeutet auch, das eigene Mindset weiterzuentwickeln. Hierzu ist es notwendig, viel miteinander zu reden, Meinungsverschiedenheiten zu besprechen und sich auch mal zu streiten. Das muss man aushalten. Auch, dass jedes Teammitglied ein eigenes Tempo hat.

 

Welche Rolle spielt viflow innerhalb des agilen Qualitätsmanagements der DFS?

Die einfache Handhabung von viflow und die graphischen Gestaltungsmöglichkeiten haben uns beim Umbau des Managementsystems sehr geholfen. Die Prozesse anhand von Turtles zu beschreiben (die Möglichkeit bietet viflow) unterstützt uns, Prozesse einfach und transparent darzustellen.

 

Was würden Sie viflow-Anwendern empfehlen, die ihr QM auch agil aufstellen möchten?

Kommunikation und Einbeziehung des ganzen Teams sind von essenzieller Bedeutung bei der Einführung agiler Methoden. Ich kann nur empfehlen, möglichst einfach zu beginnen. Außerdem sollte man das Ganze als Start einer Entwicklung sehen, wobei Dogmatismus und das Beharren auf Vorgehensweisen keine guten Ratgeber sind. Wie der Weg sich entwickelt, hängt vom Team, den Randbedingungen und vielen anderen Elementen ab und deswegen gibt es keinen Standard-Weg.

 

Zurück

Weitere News

Wissenswertes

Technisches

Veranstaltungsnews